LG Wuppertal
Laufgemeinschaft Wuppertal e.V.

13.09.2021 18:10 von sam #WK #DM

Saisonkrönung mit den Deutschen Meisterschaften

Corinna Mertens, Samuel Ebner und Marc Nowakowski lösten am vergangenen Sonntag, dem 12.09.2021 ihr „Ticket“ zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Baunatal, zu denen sie sich in ihren jeweiligen Altersklassen qualifiziert hatten. Coronabedingt gab es leider starke Teilnehmerbegrenzungen, sodass jeweils nur die Athleten mit den besten Meldeleistungen zum Start zugelassen wurden.
Am Vormittag konnte Corinna bei ihrem zweiten Start überhaupt über die ungewohnt kurzen 400 m mit 72,24 den 5. Platz in der W50 erlaufen und ihre Auftaktleistung auf dieser Distanz annähernd bestätigen.
Nachmittags standen für alle drei die 800-m-Finalläufe auf dem Plan. Los ging’s für die LG mit dem stark besetzten Rennen der M50, in dem Marc sich hinten ans Feld hängte und ziehen ließ. Als es auf den letzten 200?m zum Endspurt kam, musste er leider abreißen lassen, schaffte es aber mit einer guten 2:23,50 als elfter ins Ziel. Als nächster war Samuel in der Klasse M35 dran. In einem packenden Rennen mit vielen Positionswechseln bewies er Mut und arbeitete sich kontinuierlich bis auf die 4. Position vor. Kurz vor der 600-m-Marke eröffnete dann sein Vordermann den sehr langen und schnellen Schlusssprint, in dem Samuel sich so gut es ging behauptete und einen 6. Platz verteidigen konnte; nur 4 Hundertstel fehlten zu Platz 5. Zum Abschluss ging Corinna an ihren zweiten Start des Tages. Bereits mit den harten 400?m vom Vormittag in den Beinen stellte sie sich der sehr starken Konkurrenz im gemeinsamen Rennen der W50 und W45. Auch sie ließ sich so weit wie möglich vom Feld ziehen und erlief in der W50 den vierten Platz in 2:43,04, wobei sie sogar noch eine jüngere Teilnehmerin distanzieren konnte. Insgesamt war es für unsere Top-Athleten ein schöner Abschluss der unerwartet späten Saison 2021, der die Motivation für das anstehende Wintertraining als Grundlage für 2022 befeuerte. Die LG Wuppertal beglückwünscht außerdem die Top-Ergebnisse der Wuppertaler Teilnehmer aus den anderen Vereinen!
Ergebnisse: 
Samuel Ebner, M35 
800 m 6. Platz 2:07,32 Min. 

Corinna Mertens, W50 
400 m 5. Platz 72,24 Sek. 
800 m 4. Platz 2:43,04 Min. 

Marc Nowakowski, M50 
800 m 11. Platz 2:23,50 Min. 
Ergebnislink: https://dateien.leichtathletik.de/dateien/21D07000000000002/09ae1dbb-a5fb-45aa-a70c314fd4a68f5a/Ergebnisliste.pdf

September 2021 - - [ Kalender ]
9.9. LG Treffen Cafe SIMONZ (~20:30 Uhr)
05.09.2021 11:00 von jz #WK

54. Wuppertaler Volkslauf

Am 04.09.2021 fand rund um den Bayer-Sportpark der 54. Wuppertaler Volkslauf statt.
Die Teilnehmenden erwartete eine abwechslungsreiche Laufrunde mit einer Distanz von 1 km auf dem Sportvereinsgelände.

Mit dabei waren von der LG-Wuppertal:
5 km-AOK-Lauf :

Pietros Arei              8.Platz  21:20 min

10 km-Laufsport Bunert Lauf :

Désirée Richter       1.Platz  47:52 min

Michael Hanstein   8.Platz  51:34 min
alle Ergebnisse:
https://cologne-timing.de/ergebnisse/wuppertaler-volkslauf-2021

29.08.2021 17:40 von dawu #LVN #WK

Vom Dauerregen zu Höchstleistungen getrieben?


LG Wuppertal mit zahlreichen Medaillen bei Leichtathletikmeisterschaften
Dass sie mit Leidenschaft und Herzblut hinter ihrem Sport stehen, haben an diesem Wochenende die Läuferinnen und Läufer der LG Wuppertal unter Beweis gestellt. Förmlich im Regen getanzt haben Sie bei den Nordrhein-Meisterschaften in Düsseldorf. Während viele an diesem verregneten Wochenende jeden unnötigen Gang vor die Tür vermieden haben, stellten sich die die Athletinnen und Athleten der LG gleich an zwei Tagen der Konkurrenz und dem schlechten Wetter in Düsseldorf, und das mit Erfolg und Teamgeist.
Bereits am Samstag konnten zahlreiche Titel erlaufen und sogar neue Saisonbestleistungen aufgestellt werden. Der Wille kann bekanntlich Berge versetzen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Trainer Benjamin Lehmbach, der nach langer Verletzungspause einen sehr starken Auftritt über 400m zeigte und mit einem beherzten Schlussspurt seinen Lauf für sich entscheiden konnte. Ein starkes Comeback feierte außerdem Harald Damm über die 400m. Auch er stand nach langer Verletzungs- und Wettkampfpause erstmalig wieder auf der Bahn und ließ seiner Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Einen mutigen und beherzten Lauf zeigte auch Corinna Mertens über die 800m. Sie leistete vom ersten Meter an die Führungsarbeit, war damit Wind und Regen schutzlos ausgesetzt und wurde am Ende mit Silber und einer guten Zeit belohnt. Über die 800m starteten auch Daniela Wurm, Mark Nowakowski und Samuel Ebner. Daniela konnte mit einer neuen Saisonbestleistung die Bronzemedaille gewinnen, Marc lief mit einer sehr zufriedenstellenden Zeit ebenfalls auf Platz 3 und Samuel gewann in einem taktisch klugen Rennen die Goldmedaille.
Völlig durchnässt trat die Gruppe die Heimfahrt an, um dann keine 12h später wieder im Auto nach Düsseldorf zu sitzen. Mit Ausnahme von Samuel trat die Gruppe am Sonntag geschlossen (natürlich in verschiedenen Läufen) über die 1500m an. Der Regen hatte leider auch am Sonntag keine Nachsicht mit den Athletinnen und Athleten, doch erneut trübte dies weder die Stimmung innerhalb der Gruppe noch die Ergebnisse. Mit lautstarken Anfeuerungsrufen konnten erneut zahlreiche Medaillen erlaufen werden. Ergebnisse & Platzierungen im Detail:
Daniela Wurm (W30)
800m – 2:35,91 min – Platz 3
1.500m – 5:27,41 min – Platz 1

Corinna Mertens (W50)
800m – 2:42,28 min – Platz 2
1.500 – 5:46,59 min – Platz 1

Benjamin Lehmbach (M40)
400m – 58,59 sec – Platz 1
1.500m – 4:58,44 min – Platz 1

Samuel Ebner (M35)
200m – 25,55 sec – Platz 2
800m – 2:09,63 min – Platz 1 

Marc Nowakowski (M50)
800m -2:24,62 min – Platz 3
1.500m – 5:16,85 min – Platz 2

Harald Damm (M60)
400m – 70,39 sec – Platz 1
1.500m – 5:35,16 min – Platz 1

18.08.2021 08:30 von dawu #WK #Regio

Regiomeisterschaften in Neuss

Gutes Wetter + gute Stimmung = gute Leistungen + zufriedene Athleten. Diese Gleichung beschreibt den sportlichen Ausflug von fünf LG-Athleten zu den Regionsmeisterschaften in Neuss am Samstag, den 14.08.2021, wohl am Besten. Bei strahlendem Sonnenschein wurden Strecken von 400m bis 1.500m in Angriff genommen, persönliche Bestleistungen aufgestellt und Comebacks gefeiert. Eine glänzende Premiere gab es für Corinna Mertens. Sie stand erstmalig über die „Königsdistanz, die 400m, an der Startlinie und konnte trotz ordentlich Gegenwind auf der Zielgeraden eine sehr starke Zeit von 70,70 Sekunden erlaufen. Mit dieser Zeit zeigte Sie sich nach Ihrem Lauf mehr als zufrieden und auch von Ihrem Trainer, Benjamin Lehmbach, erntete Sie viel Lob.
Marc Nowakowski und Samuel Ebner stellten sich ebenfalls der Königsdisziplin. Dabei konnte Marc mit einer starken Zeit von 63,73 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung in der Altersklasse M50 aufstellen. Haderte er vor dem Lauf noch mit sich und seinen Leistungen der letzten Wettkämpfe, zeigte er sich nach dem Lauf zufrieden und verließ das Stadion mit einem breiten Lächeln. Etwas weniger optimal erwischte Samuel seinen Lauf. Während auf den ersten 200m noch alles nach Plan lief, fehlte hinten heraus, sicherlich auch dem lebhaften Gegenwind geschuldet, etwas die Kraft und Konstanz, sodass er mit seinem Ergebnis von 57,18 Sekunden nicht ganz zufrieden war. Direkt nach dem Lauf zeigte er sich aber kämpferisch, getreu dem Motto: „Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weiter machen.“.
Für Trainer Benjamin gab es am Samstag eine Doppelbelastung: Neben der engagierten Betreuung seiner Athletinnen und Athletin gab er nach 2-jähriger Verletzungspause sein Wettkampf-Comeback. Allerdings über die doppelte Distanz, die 800m. Er zeigte ein couragiertes Rennen, lief mutig an und kam mit einer Zeit von 2:18,04 Minuten ins Ziel. Sein Fazit nach dem Lauf: schwer aber schön. Mit Blick auf die „alten Zeiten“ stufte er sein Resultat dennoch als ernüchternd ein und sagte, er habe noch einen langen Weg vor sich. Für diesen Weg drücken wir Benjamin alle fest die Daumen.
Premiere und Comeback zugleich feierte LG-Neuzugang Daniela Wurm. Von Corinna vor dem Start mit druckfrischem LG-Trikot ausgestattet, stellte sie sich der Konkurrenz über 800m, 200m und 1.500m. Nachdem die „alte Mittelstrecklerin“ in den letzten 10 Jahren ausschließlich auf der Straße (5km bis Halbmarathon) unterwegs war, zeigte sie sich mit ihrem Bahn Comeback zufrieden. Die 800m lief sie in 2:36,20 min und holte den Meistertitel in der W30, 1h später nutzte sie die 200m zum Lockern der Beine, um dann weitere 50min später in einem taktisch cleveren Rennen über 1.500m mit 5:25,29 min die zweitschnellste Zeit ihrer Läufer-Karriere zu erzielen.
Einen wichtigen Beitrag zu den sehr guten Ergebnissen lieferte die Team-Dynamik. Man sprach sich nicht nur gegenseitig gut zu, sondern feuerte sich auch lautstark an und gab Zwischenzeiten durch. Gemeinsam ist man eben stärker als allein.

21.07.2021 09:00 von Sam #WK

3x DM Norm in Wattenscheid

Am vergangenen Sonntag (18.07.2021) fuhr ein Teil unserer Leistungsgruppe nach Wattenscheid, um bei einem der wenigen Sportfeste in diesem Jahr die eingeschlafenen Wettkampfinstinkte zu wecken und den aktuellen Leistungsstand zu dokumentieren. Für Samuel Ebner, Axel Richert und Corinna Mertens ging es bei den 800 m knallhart zur Sache und Marc Nowakowski wollte die zuvor hauchdünn verpasste Qualifikation zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften über 1500m neu attackieren. Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Für Samuel und Axel galt es, die für die M35 vorgegebene Mindestleistung von 2:12,50 zu unterbieten. Da die Vorbereitung für beide nicht ganz optimal lief, war es schwer einzuschätzen, was wirklich drin war, doch die Starteinteilung für beide im 2. von 3 Zeitendläufen mit Meldezeiten von 2:06-2:09 ließ auf ein Rennen im optimalen Tempo hoffen. Nach einem flotten Start ging Samuel erstmal vom Gas, um Axel mit in die zweite Kurve nehmen zu können und auch selbst am Ende noch genug Körner übrigzuhaben. In der zweiten Runde musste die Handbremse aber wieder gelöst werden und beide arbeiteten sich an den zurückfallenden Konkurrenten vorbei nach vorne und konnten ihren langen Schritt bis ins Ziel durchziehen. Die Uhr blieb für Samuel bei 2:08,51 und für Axel bei 2:10,29 als 4. und 6. des Laufes stehen. Damit blieben beide klar unter der DM-Norm.

Noch überzeugender fiel das Ergebnis für Corinna Mertens aus, die im 2. Endlauf der Frauen als einzige Seniorin zwischen schnellen Jugendlichen startete. Sie teilte sich das Rennen gut ein und lief im Windschatten hinter dem Feld her. Leider riss in der Kurve zu Beginn der Schlussrunde weiter vorne eine Lücke, sodass Corinna direkt nach der Kurve überholen musste, um wieder nach vorne aufzuschließen. Die beiden Abgeschlagenen konnten ihr nicht mehr folgen und Corinna bewies ihre Stärke im Alleingang über die letzten 300m. Sie freute sich, dank der zusätzlichen wöchtenlichen Trainingseinheit bereits Fortschritte in der Beschleunigung zu spüren. Mit 2:42,99 blieb sie sogar ca. 10 Sekunden unter der Qualifikationsanforderung für ihre Altersklasse.

Marc erwischte leider ein schwieriges Rennen mit weit gestreutem Leistungsspektrum und niemandem, an dem er sich orientieren konnte. Nachdem die ersten 100m etwas zu flott waren, korrigierte er sein Tempo auf die vorher berechnete Durchgangszeit. In der zweiten Runde verlor er allerdings zwei Sekunden und konnte sie auch in der dritten Runde nicht zurückholen, daher entschied er sich bei 1200m, das Rennen abzubrechen. Die Quali auf seiner Lieblingsdistanz von früher wäre ein schöner Bonus gewesen, aber da er sich bereits in einem anderen Rennen über 800m qualifiziert hat, kann er sich trotzdem auf eine Meisterschaftsteilnahme freuen.

12.04.2021 07:30 von ols #LG

Sternlauf mit Gimmick

Die LG Wuppertal wird in diesem Jahr 20 Jahre.
Als kleines Gimmick für die 78 Mitglieder hat sich der Vorstand überlegt, jedem Mitglied einen Schlauchschal zu schenken. Aber wie kommen die Schals in den Zeiten von Corona zu den Mitgliedern? Laufend natürlich!

Mit einem umgekehrten Sternlauf quer durch Wuppertal und den angrenzenden Städten werden die Tücher durch die Mitglieder verteilt, von Mitglied zu Mitglied, von Haus zu Haus. Seit ein paar Wochen sind überall laufende Boten unterwegs, es muss geplant, abgesprochen, organisiert werden. Und für die Außenbezirke ist auch mal das Rad erlaubt - ansonst wird: gelaufen!

Ein tolle Aktion für den ganzen Verein und mit ganz viel guter Laune - danke für die zahlreiche Unterstützung!
laufende Updates zur Verteilung


08.02.2021 07:00 von Ben #LG

LG Trainingsprogramm für alle

Liebe LG-Mitglieder, da im Moment kein Bahntraining statt findet bekommt meine Gruppe wöchentlich von mir eine Trainingsaufgabe gestellt. Dieses Programm (meist Intervalle) möchte ich jetzt gerne mit Euch allen teilen und schauen wie es ankommt und ob bei Euch Bedarf besteht ein bisschen Speed in die Beine zu bekommen. Zum Mitmachen schaut hier einfach 1x die Woche vorbei, macht das Programm und postet hier auch gerne Eure Zeiten/Ergebnisse dazu. Davon lebt auch meine Gruppe.
Los geht´s!
Liebe Grüße
Ben

https://www.facebook.com/LGWuppertal

01.11.2020 10:00 von ols #Training

Trainingsbetrieb pausiert corona-bedingt erneut


»gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung (§§ 9 und 10) gilt ab 02. Nov. 2020 vorbehaltlich weitergehender Beschränkungen des Wuppertaler Krisenstabs durch mögliche Allgemeinverfügungen bis auf Weiteres folgendes für die Wuppertaler Sportanlagen:
* Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist bis zum 30. Nov. 2020 unzulässig.
* Ausgenommen sind lediglich die Profiligen und der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen. Das heißt, die Laufbahnen können von Einzelpersonen, nicht von Mannschaften, genutzt werden.
* Die Umkleiden und Duschen auf den städt. Sportanlagen bleiben geschlossen.
* Sämtliche Sportfeste und Sportveranstaltungen sind bis mindestens 31. Dez. 2020 untersagt.«

01.11.2020 18:00 von cm #EM #WK

Andreas Joswig erfolgreich bei den 18. Non-Stadia-Europameisterschaften auf Madeira (Portugal)


2x Silbermedaille und 1x Bronze mit der deutschen Mannschaft
Nach der Absage im Frühjahr 2020 haben die portugiesischen Veranstalter mit den 18. Non-Stadia-Europameisterschaften auf Madeira einen der wenigen internationalen Wettkämpfe auf die Beine gestellt. Von der LG Wuppertal reiste Andreas Joswig (der in diesem Jahr in einer neuen Altersklasse startet) an, um in Madeiras Hauptstadt Funchal bei den Wettbewerben im 10-Kilometer-Straßenlauf und Halbmarathon sowie in der Cross-Staffel der Nationen über 3 x 2 Kilometer zu starten.
Im nächtlichen 10-km-Straßenlauf konnte er auf einer sehr schwierigen Strecke mit Kopfsteinpflaster und einigen Höhenmetern in sehr guten 37:51 einen 4. Platz erreichen und hier in der Mannschaftswertung für das deutsche Team die Silbermedaille in der M55 gewinnen.
Am zweiten Wettkampftag stand die 3x2-Kilometer-Cross-Staffel im Mittelpunkt, hier war Teamarbeit gefragt.
Im Parque Ecológico Do Funchal auf einem etwa 1.500 Meter hoch gelegenen Bergareal war ein etwas mehr als zwei Kilometer langer Rundkurs zu durchlaufen. Zwei Steigungen galt es zu meistern, von denen es besonders die erste, etwa 400 Meter lange Steigung in sich hatte. Auch hier sicherte sich Joswig in der Mannschaftswertung Silber in der Besetzung Robert Rohregger, Andreas Joswig und Harald Stecke. Am Samstag, 31. Oktober erfolgte bei warmen 26 Grad noch zum Abschluss der HM. Als 3. Wettkampf an 3 Tagen im ungewohnten Klima war es ein hartes Rennen mit zu wenigen Kohlenhydraten und einer Streckenlänge von 21,7 km. Andreas Joswig wurde 6. in der Einzelwertung in 1:32:43 und holte Bronze in der Mannschaft.
Nach langer Vorbereitung auf dieses Event mit den vielen Unsicherheiten und Bedingungen in diesen Zeiten gratulieren wir Andreas zu diesem tollen Ergebnis.

27.09.2020 18:58 von olpue #LGWK #RUW

Rund um Wuppertal 2020

Rund um Wuppertal als Naturlauf rund um die Wuppertaler Stadtgrenzen weist eine lange Tradition auf. Seit den frühen achtziger Jahren findet der Staffellauf einmal im Jahr statt. In 2020 stellte das Corona Virus viele Bereiche unseres Berufs-, Sozial- und Sportlebens auf den Kopf. Die meisten Sportveranstaltungen mussten ersatzlos gestrichen werden, der Wettkampfkalender dünnte zunehmend aus und auch unser RuW stand kurzzeitig auf der Kippe. Am Ende konnten wir unseren Lauf zwar nicht in der gewohnten Form stattfinden lassen, entwickelten dann aber eine alternative Lösung, die sehr guten Anklang bei den Läufern und Läuferinnen fand.

Statt gemeinschaftlichem Start in Beyenburg hatten die Teams in diesem Jahr drei Wochen Zeit, die Streckenabschnitte zu laufen. Wie sonst auch konnten mehrere Strecken von einem Teammitglied gelaufen werden, was auch von einigen sehr fleißigen Sportlern praktiziert wurde. Die gelaufenen Zeiten wurden uns dann gemeldet und viele schickten auch gleich ihre GPS-Daten mit zur Dokumentation der Laufleistung.

Die Resonanz auf dieses etwas andere RuW war wirklich stark. Insgesamt waren 7 Mixed-, 23 Männer- und 5 Frauen-Teams dabei was eine tolle Beteiligung darstellt. Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv. Viele waren motiviert, für ihr Team eine starke Laufleistung abzuliefern und sahen RuW als echten Wettkampf an. Das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Teams war auf jeden Fall gegeben. Es galt wie in jedem Jahr die Strecken zu verteilen, kurzfristige Engpässe abzudecken, die Teammitglieder zu motivieren und für einen erfolgreichen Lauf zu loben.

Die LG Wuppertal war in diesem Jahr mit 1 Damen-, 1 Mixed- und 3 Männer-Teams am Start. Wie eigentlich jedes Mal musste auf kurzfristige oftmals verletzungsbedingte Absagen reagiert werden aber schließlich gelang es, alle 5 Staffeln ins Ziel zu bringen. Die LG Frauenpower konnte erfolgreich ihren Titel verteidigen und auch das LG Mixed Team siegte knapp vor dem Team Flitzpiepen. Das Männer Team lieferte sich wie so oft einen harten Kampf mit den Remscheider Jungs. Nach dem Sieg in 2018 und dem knappen Rennen im Vorjahr konnte der RuW Pokal mit 8 Minuten Vorsprung wieder nach Wuppertal geholt werden. Auch unser zweites Männer Team lieferte mit Platz 4 eine starke Leistung ab. Super auch die dritte LG Männer Staffel auf Platz 13, die die Strecken nacheinander an einem Tag lief und somit echtes RuW Feeling genießen konnte.

Auch in dieser Form war RuW wieder eine super Veranstaltung und hat uns viel Spaß gemacht. Im nächsten Jahr freuen wir uns aber noch mehr auf das echte RuW mit gemeinsamem Start, Anfeuerung an den Wechselpunkten, begeisternder Rennatmosphäre und einer Siegerehrung am Beyenburger Bootshaus mit guter Stimmung und Pokalen für die siegreichen Teams!

22.09.2020 09:15 von cm #WK

Track-Meeting Sonsbeck 19.09.2020

Am Samstag, dem 19.09.2020 gab es das 2. Track-Meeting in Sonsbeck, unter Corona-Bedingungen, hervorragend organisiert und sehr gut besetzt.

Marc Nowakowski und Corinna Mertens liefen mit 70 Startern die 800 Meter in stark besetzten Feldern unter sehr guten Bedingungen. Für Marc gab es eine neue Altersklassenbestzeit (2:21,39) - leider knapp an der DM-Qualifikation vorbei (2:21,00), die er nun im wohl letzten Bahnrennen 2020 in Köln nochmals anvisieren wird. Corinna konnte in einem sehr schnellen Rennen mit 2:40,88 nah an ihre Bestzeit von 2019 heranlaufen. Bei den 3000 Metern startete Andreas Joswig und erlief eine 10:50,44.

So geht die sehr kurze Bahnsaison 2020 langsam zu Ende und wir warten ab, wie sich die Hallensaison unter Corona-Bedingungen darstellen wird.

mehr: 2020 · 2019 · 2018 · 2017 · 2016 · 2015 · 2014 · 2013 · 2012 · 2011 ·